R-Wurf – Geburt

Nachdem Herrchen, der die ruhelose Mira schon die halbe Nacht in den Garten und durch´s Haus begleitet hatte, ermüdet war, ließ seine Konzentration kurz nach Mitternacht etwas nach, und er nickte auf der Couch vor der Wurfkiste ein. Diesen Moment der Unaufmerksamkeit nützte Mira und legte sich schnell entschlossen in´s Herrli-Bett. Die vertraute Umgebung schien ihr sicher besser geeignet als die neue Wurfkiste.
Von ihrem lauten Schmatzen wurde ich wach, machte Licht und sah, dass sie bereits dabei war den ersten Welpen von der Fruchtblase zu befreien. Dann durchbiß sie die Nabelschnur. Der Kleine machte sich sofort unter lautem Schreien auf die Suche nach Futter, während er von seiner Mutter noch trocken geleckt wurde. Es war 0.45 Uhr. Als Herrli eilig herbeikam konnte er gar nicht fassen, wie schnell alles gegangen war. Hatte er doch um Mitternacht noch auf die Uhr geschaut und Mira zu seinen Füßen schlafend gesehen. Sie hat die Gunst des Augenblicks genutzt und ihr Problem in Eigenverantwortlichkeit gelöst.
Dann ging die Geburt teils zügig, teils mit längeren Pausen voran, bis endlich um 10.45 der letzte Welpe geboren war. Es ist mit 4 Rüden und 4 Hündinnen ein ausgewogener Wurf. Besonders erfreulich, dass auch zwei blonde Mädchen dabei sind unter der ganzen Schwarzmarken – Bande. Alle sind gesund, alle kräftig und gut bei Stimme: erstaunlich wenn immer wieder eine neue Stimme in diesen Chor dazukommt! Es gurrt und quiekt, schmatzt und stöhnt, seufzt und brummelt – einfach zauberhaft !
zum Wurf

Geburt