Über uns

Über uns

Wir, das sind Leopold, Facharzt für Lungenkrankheiten und Magdalena, i Arch. Unsere 3 Kinder, Julia, Jakob und Clemens sind bereits erwachsen und haben unser Haus verlassen. Seit 2015 sind wir stolze Großeltern von Lukas, geboren im April und Johanna, geboren im September. Wir leben in einem Haus mit großem Garten am Rande Wiens, daher auch der Name unserer Zucht, die wir mit Liebe, Begeisterung, Fachwissen und Engagement betreiben.

Unsere Urlaube verbringen wir am Lido di Venezia, natürlich mit unseren Hunden, die den Strand, das Meer und ihre italienischen Freunde lieben.

Wir lieben die italienische Sprache und singen mit Freude und Begeisterung im Chor Arcadia www.etarcadia.at.

Unser erster Hund war ein schwarzer Mittelschnauzer. Er war überaus intelligent und unbeschreiblich lebhaft. Er war koupiert an Ohren und Rute, anders wurde diese Rasse damals nicht abgegeben. Obwohl wir das lieber gehabt hätten, war es 1978 noch nicht möglich. Er war wunderschön, musste aber zweimal jährlich zum Trimmen. Er hatte zudem einen ausgeprägten Jagdtrieb, und jede Gelegenheit war ihm willkommen sich unserer Kontrolle zu entziehen um ungestört eigene Wege gehen zu können. Er starb 1990 an Nierenversagen.

Wir hatten aus unseren Erfahrungen gelernt: unser neuer Wachhund durfte nirgends koupiert sein, sollte möglichst wenig Jagdtrieb haben, ein prachtvolles seidiges Fell, möglichst ohne aufwendige Pflege. Er sollte klug und lernfreudig, von lebhaftem Temperament sein, ein besonnener Familenhund – eben ein
HOVAWART !

So kam 1991 Eila vom Bretterkeller in unsere Familie. Sie war eine sehr schöne große schwarze Hündin aus dem ersten schwarzen Wurf in Österreich.
Und jetzt machten wir alles richtig, wir hatten auch keine Wahl : Mitglied im Hovawartverein, Welpenkurs, Nachzuchtbeurteilung, HD-Röntgen, Ausstellungen, Wandertage, Hundekurse, Prüfungen. Eila legte mehrfach die BGH1 und BGH 2 erfolgreich ab. Auch die Schutzarbeit machte ihr Spaß, wir brachten´s dabei aber zu keinen offiziellen Ehren.
Viel zu früh, mit nicht einmal 10 Jahren starb sie an degenerativer Myelopathie.
Sie ist uns und unseren drei Kindern ein geliebtes Familienmitglied gewesen und wird uns unvergessen bleiben.

Fast ein ganzes Jahr mussten wir uns gedulden, aber dann war es soweit: am 28. März 2002 wurde SIE in Kitzbühel in Tirol geboren: Mira von der Hausbergkante, eine lebhafte sm Hündin mit wunderschönen Marken, die mit ihrem fröhlichem Wesen alle bezauberte.

Am 25. 11. 2011 wurde unsere Xsarah geboren, sie stammt ebenfalls aus Tirol, aus dem schönen Kitzbühel, und ist am  26. Jänner 2012 bei uns am Wiener Stadtrand eingezogen. Sie fühlte sich sofort
wohl und verfolgte ihre ziemlich überraschte Tante Mira auf Schritt und Tritt.
Diese  wollte zu Beginn, im reifen Alter von 10 Jahren, mit dem neuen Familienzuwachs nichts zu tun haben und fand die Familienvergrößerung total unnötig! Es dauerte aber nicht einmal eine Woche, in der wir allerdings schon oft gezweifelt haben, ob wir eine richtige Entscheidung getroffen haben, als sich das Blatt wendete und sich aus Duldung allmählich Akzeptanz und Toleranz und schließlich Zuneigung und Freundschaft entwickelte.
Es gab bis zuletzt keine Rivalität zwischen den Beiden: Xsarah anerkannte Miras Vorrangstellung und unternahm keine Anstalten ihr diese streitig zu machen.

1_1

Seit dem 27. 10. 2015 gehört auch Uzuri zu unserem Rudel. Sie ist Xsarahs Tochter aus ihrem ersten Wurf und hat sich ausgezeichnet in die Hundefamilie eingeordnet: respektvoll zu Tante Mira und liebevoll übermütig zu Mama Xsarah. Uzuri ist eine fröhliche unbeschwerte, freche Hündin, die uns mit ihrer Intelligenz herausfordert, und bei Langeweile erstaunlich originelle Ideen hat!   11woche_6_weis_214woche_7_weis_1  uzuri3