W-Wurf. Die Geburt

W-Wurf. Die Geburt

gepostet von Magdalena Ritschka in Aktuelles

Reise zum Deckrüden  Die Geburt

1.Woche  2.Woche  3.Woche  4.Woche  5.Woche  6.Woche  7.Woche  8.Woche  9.Woche

Der Abschied

 

 

 

In der Nacht auf Samstag setzten bei Xsarah Vorwehen ein und wir durchwachten gemeinsam die Nacht in der Wurfkiste. Gegen morgen schlief Xsarah ein und mir fielen ebenfalls die Augen zu. Am nächsten Morgen verweigerte Xsarah das Frühstück und am Vormittag erbrach sie Wasser und Schleim, so wie bei ihren bisherigen Geburten, bei denen dann ca. 7 Stundenspäter der erste Welpen geboren wurde.

IMG_8890 IMG_8892
Sie war sehr unruhig und konnte wieder keinen Platz finden, der ihr zusagte.
IMG_8898 nicht die Wurfbox IMG_8906 nicht auf der Decke
IMG_8912 auch nicht auf der Bank IMG_8918 doch in der Box? IMG_8907 oder doch Decke??? IMG_8913 auch nicht!

Doch dann doch lieber die Wurfbox, ordentlich durchwühlt, von Frauerl wieder zurechtgezupft, als es dann soweit war, IMG_8915[1] IMG_8914[1]
pünktlich um 19.05, am 24. März 2018 wurde der erste schwarze Rüde geboren, 570g schwer und er bekam ein rotes Bändchen.
IMG_8919  IMG_8923
Der nächste Welpe liess sich  über eine Stunde Zeit.IMG_8927 Um 20.15 kam eine sm Hündin zur Welt. Sie wog 550g und bekam natürlich ein rosa Bändchen. Auch sie machte sich sofort auf zu den mütterlichen Milchquellen. IMG_8930
Wieder eine Stunde später, um 21.20 kam eine schwarze Hündin mit 610g, ihre Farbe ist orange.
Nur 20 Minuten später kam endlich ein sm Rüde, 590g. Er bekam das dunkelblaue Bändchen. Dann tat sich lange nichts. die Wehen  wurden seltener und schwächer und Xsarah wirkte ziemlich erschöpft. Sie putzte zwar ihre Kindchen, machte aber zwischendurch immer wieder die Augen zu. Nach 3 Stunden, in denen sich trotz homöopathischer Gaben kein Fortschritt zeigte nahmen wir mit der Gynäkologie der VetMed Kontakt auf. Man riet uns noch ein paar Minuten zu warten und dann doch lieber rasch zu kommen, man werde inzwischen alles vorbereiten. Noch während dieses Gesprächs trat wieder Fruchtwasser aus und Wehen setzten wieder ein. Um 1.20 war es dann endlich so weit und eine schwarze Hündin mit 560g wurde geboren. Sie erhielt ein gelbes Bändchen.
Dann fuhren wir aber sofort los. Von der Klinik war bereits nachgefragt worden wo wir so lange blieben. Die Kleinen waren warm eingepackt im Wäschekorb mit Kirschkernkissen und kurze Zeit später waren wir auch schon angekommen. Als erstes wurde ein Ultraschall gemacht und festgestellt, dass sich noch mindestens 4 Welpen in Xsarahs Bauch befinden, und alle gute Herzaktione zeigen. Dann kam Xsarah zurück zu ihren Babys, die inzwischen unter der Wärmelampe schliefen.
Xsarah bekam eine Glukoseinfusion und Calcium und später auch eine geringe Dosis Wehenmittel. Und so kam auch bald darauf, um 3.28, allerdings Sommerzeit, nach 1 Std 8 Minuten, der nächste schwarze Rüde zur Welt, 566g schwer, grünes Bändchen.
Nur 7 Minuten später erblickte unser Kleinchen, 346g, ein schwarzer Rüde mit einem großen weissen Brustfleck das Licht der Welt. Er trägt ein weisses Bändchen, schreit und dockt auch sofort an Mutters Zitze an.
45 Minuten später kommt noch eine sm Hündin. Sie wiegt 552g und bekommt ein fliederfarbenes Bändchen.
Nr. 9 kommt schon 10 Minuten später, ist wieder ein schwarzer Rüde, 430g, hellblaues Bändchen. IMG_8933 IMG_8934
Dann zeigt ein neuerlicher US, dass sich noch ganz oben ein weiterer Welpe befindet. Jetzt muss Xsarah noch eine weitere Oxytocingabe bekommen, und nach 1 Stunde und 20 Minuten kommt um 5 Uhr 52 noch ein sm Rüde mit 550g, er bekommt ein braunes Bändchen.
Der abschließende Ultraschall zeigte, dass keine Früchte und auch keine Nachgeburten mehr in Xsarahs Bauch sind und nachdem die Welpen noch genau untersucht worden waren konnten wir nach Hause fahren. Es war bereits 7 Uhr als wir müde und erschöpft, aber überglücklich daheim ankamen, 11 Stunden nach der Geburt des ersten Welpen.
Als ich aber nach einer kurzen Pause  um 11.30 einige Fotos machen wollte musste ich mit Entsetzen und großer Trauer feststellen, dass der schöne, kräftige dunkelblaue Rüde nicht mehr lebte. Wir können es uns nicht erklären und finden keine Ursache, war er doch mit seinen 590g der schwerste Rüde! Er wurde auf die Pathologie gebracht, das Ergebnis steht noch aus.
Den anderen Welpen geht es bestens, der kleine Weisse wird mit Spezialmilch zugefüttert, die er auch brav nimmt. Am ersten Tag haben alle etwas abgenommen, was ganz normal ist, aber heute haben die meisten schon ein bisschen zugelegt, manche sind gleichgeblieben. Es ist uns ein großer Trost, dass die 9 gut gedeihen, und wir hoffen und tun alles, damit der kleine Herr Weiss ein kräftiger, gesunder Rüde wird. Das werden die nächsten Tage zeigen.
IMG_8950 IMG_8948 IMG_8949

Die große Schwester Uzuri platzt fast vor Neugierde und darf doch nicht schauen, was sich da Geheimnisvolles tut!
IMG_8931

 

ÜBERSICHT: ZUM W-WURF

29 Mrz 2018